London: Sehenswürdigkeiten und Kultur erleben

Kulturleben, Stadtbummel und Entspannung in der Themse-Metropole!
© Hachette Tourisme
| Weitere Reiseführer
Wenn Sie ausgeflippte Mode mögen oder den British Way of Life bei einem Stadtbummel kennenlernen wollen, ist London mit seiner außergewöhnlich großen kulturellen Vielfalt genau das Richtige für Sie. Lassen Sie sich vom Strudel dieser lebendigen Stadt mitreißen - ganz nach Lust und Laune!


Entlang der Piccadilly Street

Die Piccadilly Street ist in London ein bisschen das, was die Champs-Élysées in Paris sind: eine elegante Pracht- und Geschäftsstraße und eines der Wahrzeichen der Stadt. Da sie nicht so überfüllt ist wie die Oxford Street, kann man hier viel entspannter (aber auch teurer!) einkaufen. Piccadilly Circus ist zweifellos einer der bekanntesten Plätze Londons. Die Eros-Statue in der Mitte des Platzes scheint den gespannten Bogen verschmitzt auf die Passanten oder die schrillen Gestalten zu richten, die sich am Brunnen verabredet haben. Bei Nacht, wenn die Leuchtwerbung in allen Farben erstrahlt, ist der Platz noch schöner. Besuchen Sie auch den riesigen Music Store Tower Records, der bis Mitternacht geöffnet hat und in dem Sie problemlos jeden Song finden werden, den Sie in der letzten Nacht in der Disco gehört haben!
                                                                                                                                                                                                                                 

Saint Jame’s Church (197 Picadilly) ): In dieser charmanten Kirche, die von Christopher Wren 1684 erbaut wurde, feiert die Londoner Oberschicht gerne ihre Hochzeiten. Außerdem findet hier jedes Wochenende ein Trödelmarkt statt. Im Schatten der Kirche lädt ein kleines Café mit Terrasse zu einer Entspannungspause ein.

 

Oder Sie begeben sich auf der gleichen Allee ins legendäre Ritz, eine geradezu magische Adresse, um den typischen Afternoon Tea nach allen Regeln der Kunst zu genießen! Schon seit einem Jahrhundert wird die viktorianische Teezeremonie im prächtigen Palm Court vorschriftsmäßig zelebriert. Zur Tasse Earl Grey, Darjeeling oder Lapsang Souchong werden Mini-Sandwichs, Obstkuchen, Scones (süße Brötchen) und Cremetorten serviert (37 £ pro Person). Die Herren sollten hier Weste und Krawatte tragen!

 

Geheimtipp: Wer nicht so viel ausgeben will, ist im Mitsukoshi (Dorland House, 14-20), einem japanischen Restaurant, besser aufgehoben. Vielleicht fällt es Ihnen ein wenig schwer, die Speisekarte zu entziffern, die meist nur transkribiert, aber nicht übersetzt ist, aber Sie können sich einfach auf das Sashimi-Angebot beschränken, eines der abwechslungsreichsten und besten der Stadt. Auch die Grillgerichte sind hier durchaus zu empfehlen. Lust auf weitere Restaurant-Tipps in London?


 

 


National Gallery

Die National Gallery (Trafalgar Square) beherbergt Meisterwerke der europäischen Malerei vom 13. bis Anfang des 20. Jahrhunderts, die in chronologischer Reihenfolge präsentiert werden. Anschauen sollten Sie sich auf jeden Fall die Werke von Piero della Francesca, z, B. „Die Taufe Christi“, „Die Botschafter“ von Hans Holbein, die Rembrandt-Säle, „Die Toilette der Venus“ von Diego Velázquez oder „Badende bei Asnières“ von Seurat.

 

Empfehlenswert ist auch gleich nebenan ein Besuch der National Portrait Gallery (St Martin’s Place), in der man einen schnellen Überblick über die Geschichte Großbritanniens und seine wichtigsten Persönlichkeiten erhält: Könige, Künstler, Helden oder Ganoven, alle, die seit dem 14. Jahrhundert irgendwie wichtig waren, hängen hier Seite an Seite, unter anderem auch Margaret Thatcher und Mick Jagger.

 

 

 

 


Saint Mark's Church

Nachdem Sie den Regent’s Park durchquert haben, bietet sich die kleine Kirche St Mark's Church (St Mark’s Square) mit ihrer großen Fensterrosette für einen Zwischenstopp an. Auch wenn die Pfarrkirche St Mark's Church nicht immer geöffnet ist, so ist doch ihr blühender Garten mit seinen schattigen Bänken eine wahre Oase der Ruhe. Machen Sie dann einen kleinen Spaziergang nach Camden Town, an den Kanälen entlang. Auf keinen Fall verpassen!

 

Geheimtipp: Lust auf chinesisches Essen? Legen Sie doch eine Pause im Feng Shang Princess (Cumberland Basin, Prince Albert Road). Wenn Sie den kleinen Steg überqueren, der zum Hafen führt, gelangen Sie zu diesem schwimmenden Restaurant, das sich in einem zweistöckigen roten Hausboot aus Saigon befindet. Hier können Sie leckere Gerichte in prachtvoller Atmosphäre genießen. Das Hühner-Satey ist ein wahres Gedicht!
 

«
Oase der Ruhe»

Die Camden Canals

Am Kanal, der den Regent’s Park mit Camden Town verbindet, bietet sich einer der schönsten Spaziergänge der britischen Hauptstadt an. Schlendern Sie am Ufer entlang und schauen Sie sich die kleinen Hausboote und Schiffe an. Drei Gesellschaften bieten Bootsfahrten zwischen Camden Town und Little Venice an: London Waterbus Company, Jenny Wren und Jason’s Canal Boat Trip. Wenn Sie mehr über die Geschichte der Londoner Kanäle wissen wollen, laufen Sie weiter am Kanal entlang bis zum London Canal Museum (12-13 New Wharf Road).