London: Sehenswürdigkeiten und Bauwerke entdecken

Entdecken Sie Westminster Abbey und das königliche London!
© Hachette Tourisme
| Weitere Reiseführer
Besichtigen Sie eine der schönsten Abteien der Welt, die politischen Entscheidungszentren Englands und zwei Königspaläste. Beginnen Sie Ihren Besuch in Westminster Abbey am besten, wenn die meisten Touristen bei der Wachablösung am Buckingham Palace sind.


Westminster Abbey

Bewundern Sie zuerst die beeindruckende Fassade der Westminster Abbey (Broad Sanctuary) mit ihren Strebepfeilern und besichtigen Sie dann im Inneren der Krönungskirche den Kapitelsaal und die Kapelle Heinrichs VII. mit ihrem außergewöhnlichen Gewölbe.

 

Geheimtipp: Sehen Sie sich im Abbey Museum, das sich in der Unterkirche befindet, genau die Abbildung von Heinrich VII. an: Über seinen Ohren sind mehrere Haare zu sehen. Es scheint, als hätten sie beim Anfertigen seiner Totenmaske einen Abdruck hinterlassen …

 

Setzen Sie Ihren Besuch im Palace of Westminster (Parliament Square) fort, einem neugotischen Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert, in dem sich das britische Unter- und Oberhaus befinden. Dies ist das Zentrum des politischen Lebens Englands: Hier arbeiten 3.000 Menschen in ca. 1.000 Büros mit insgesamt 3 km langen Fluren. Der Westminster-Palast ist vor allem wegen seines - umgangssprachlich „Big Ben“ genannten - Glockenturms bekannt. Das berühmte Glockenspiel ist über eine Entfernung von 3 km hinweg um Westminster herum zu hören.

 


Buckingham Palace

Ein Besuch in London ohne den Buckingham Palace (The Mall) - undenkbar! Die berühmte Residenz der englischen Königin entstand in ihrer heutigen Bauweise zu Beginn des 19. Jahrhunderts (mit Ausnahme der Fassade, die 1913 gebaut wurde). Der Architekt John Nash baute das ursprüngliche Herrenhaus (1705) in einen weitläufigen Palast um, der König Georg IV. zunächst als einfache Bleibe diente. Um den Umbau des Schlosses von Windsor zu finanzieren, das 1992 durch einen Brand beschädigt worden war, werden im Sommer einige Zimmer zur Besichtigung geöffnet.

 

Nach Abschluss Ihrer Besichtigung bietet sich ein Spaziergang unter schattenspendenden Bäumen an. Schon seit 1660 ist "The Mall" sehr beliebt, auch wenn es sich im Grunde nur um eine baumbestandene Allee handelt. Aber erst 1911 wurde diese lange Prachtstraße durch denselben Architekten berühmt, der auch den Admiralty Arch zu Ehren der Königin Victoria baute.


 


Whitehall

Wenn Sie von Whitehall zum Trafalgar Square hinuntergehen, stoßen Sie auf die Downing Street. Aus Sicherheitsgründen können Sie diese Straße nicht entlang gehen, aber Sie sehen zu Ihrer Linken eine der Fassaden des britischen Außenministeriums, des Foreign Office. An der rechten Seite befindet sich in der Hausnr. 10 die Amtswohnung des britischen Premierministers in einem Gebäude von 1684 sowie außerdem das Cabinet Office und das Scottish Office.

 

 

«
Politisches Zentrum»

Trafalgar Square

Dieser riesige Platz wurde von dem Architekten John Nash in den 1830er Jahren angelegt. In der Mitte des Platzes befindet sich die 50 m hohe Nelsonsäule mit der Statue des berühmten Admirals, der 1805 bei der Schlacht von Trafalgar sein Leben ließ. Der Trafalgar Square ist mittlerweile zu einem Treffpunkt geworden, an dem politische Demonstrationen, Wahlveranstaltungen und Neujahrsfeiern stattfinden.

 

An der Nord-Ost-Seite des Platzes sehen Sie die Kirche Saint-Martin-in-the-Fields. Sie steht dort schon seit dem 18. Jahrhundert, verdankt jedoch ihr aktuelles Erscheinungsbild dem Architekten James Gibbs, der die Arbeiten 1726 abschloss. Ihr antibarocker Stil sollte später noch zahlreiche amerikanische Architekten inspirieren. In ihrem Inneren ist im linken Chorgang die Loge der Königsfamilie zu bewundern - immerhin ist dies die Pfarrkirche des Buckingham Palace.